EPROX Consulting AG
Hinterbergstrasse 24
6330 Cham

T +41 41 756 06 66
F +41 41 756 06 69
info[at]eprox.ch
 


 Sitemap  
 English
Home
Services
Solutions
Referenzen
Über Eprox
Support
Aktuelles
  • Facebook
  • LinkedIn
  • Xing

01.12.2014 - EMIR: Ab 1. Dez. 2014 ist der UTI (Unique Transaction Identifier) für die Meldung ans Transaktionsregister obligatorisch

Die europäische Wertpapieraufsicht ESMA hat am 1. Dez. 2014 die Regeln für die Derivatemeldung an die Transaktionsregister verschärft. Ab diesem Datum ist die Angabe des UTI, nebst weiteren zusätzlichen Feldern, für das EMIR-Reporting obligatorisch. Der UTI dient den Transaktionsregistern zukünftig vereinfacht die gemeldeten Derivategeschäfte zwischen zwei Kontrahenten abgleichen zu können.

Um die Reporting-Deadline T+1 einzuhalten, verwenden Kontrahenten oft selbstgenerierte Nummern oder sie lassen das Feld offen. Durch die neuen ESMA-Vorschriften ist dieses Vorgehen nicht mehr zulässig.

Die Verwendung einer mit der Gegenpartei abgestimmten UTI ist grundsätzlich beim Handel über eine elektronische Handelsplattform, wie beispielsweise 360T, jederzeit gegeben.

Einige Bankhäuser haben den Prozess zur Generierung des UTI auf diese neuen ESMA-Anforderungen angepasst. Sie beziehen den UTI direkt von der elektronischen Handelsplattform und verwenden diese anschliessend für das Reporting an das Transaktionsregister.

Der Derivatehandel über eine elektronische Handelsplattform hat gegenüber dem noch weit verbreiteten Telefonhandel den entscheidenden Vorteil, dass die vom Handelssystem generierte UTI beiden Kontrahenten nach erfolgreichem Geschäftsabschluss sofort zur Verfügung steht.  Dadurch kann die vom Handelssystem gelieferte UTI von beiden Kontrahenten zeitgerecht für die Erstellung der EMIR-Meldung verwendet werden.

Wenn Sie einerseits 360T für ihre Derivategeschäfte nutzen und andererseits das Treasury Modul von SAP (SAP TRM) im Einsatz haben, klären Sie doch mit ihren Bankpartnern ab, ob diese ebenfalls den von 360T generierten UTI verwenden.
Mit dem DEALMANAGER for 360T sind wir in der Lage, den von 360T im xml-File angelieferten UTI automatisch in ihr SAP-Treasury-System im dafür vorgesehenen Geschäftsfeld abzulegen. Falls Sie zusätzlich die SAP-Standardfunktionalität für die Erstellung der EMIR-Meldung verwenden, stünde ihnen der UTI auch zeitgerecht für die automatisierte Meldung ans Transaktionsregister zur Verfügung.

Wir sind gerne bereit Sie mit unseren Lösungen und unserem Know-how in der Automatisierung ihres Derivatehandels und in der Erstellung der EMIR-Meldung zu unterstützen.

Nehmen Sie bei Fragen bitte umgehend mit uns Kontakt auf.